Fischerviertel Ulm

Wo ist es am schönsten in Ulm? Genau - im Fischerviertel! Man bummelt, isst und shoppt gut. Romantisch verwinkelte Gassen führen durch gut erhaltene und schön restaurierte Fachwerkhäuser. Galerien, Spezialitätengeschäfte und kleine Boutiquen locken zum Anschauen und Einkaufen. Zahlreiche Restaurants aller Richtungen füllen den Energiebedarf nach dem Bummel wieder auf. Etliche Kneipen laden zum gemütlichen Sitzen und Feiern.

Das Viertel wird durchzogen von den Kanälen der kleinen und großen Blau. Die Blau entspringt im nahe gelegenen Blaubeuren dem Blautopf. In Ihrem klaren und frischen Wasser kann man sogar den Forellen zusehen. Auch zahlreiche Vogelarten werden vom Wasser angezogen. Der Blau hat das Viertel sein Dasein zu verdanken. Sie lieferte die Wasserkraft für die hier befindlichen Mühlen und den Wasserzugang zur Donau.

Neben den Müllern, den Fischern und den Schiffsfahrern waren hier im Mittelalter auch Gerber und Färber angesiedelt. Diese brauchten viel Wasser für die Verarbeitung von Tierhäuten und das Färben von Stoffen. In den Zeiten der Industrialisierung verloren diese Handwerke an Bedeutung. Das Viertel verarmte und spielte lange keine große Rolle mehr. Die Bomben des Krieges verschonten den Stadtteil weitgehend und nach dem Krieg wurde hier sorgfältig wieder aufgebaut.

Heute ist das Viertel eine beliebte Wohngegend und durch seine vielen Restaurants und Kneipen der Party Hotspot Ulms am Wochenende. Eigentlich nennt sich das Viertel ja Fischer- und Gerberviertel. Doch im Sprachgebrauch hat sich die abgekürzte Version des Fischerviertels eingebürgert.


Bilder - Streifzug:



Sehenswürdigkeiten des Fischerviertels:


Blauinsel

Zwischen den zwei Armen der Blau kann man ein Kleinod entdecken. Geduckte Häuschen, Gärten und Terassen direkt am Wasser.


Fischerplatz

Gemütlicher Platz direkt an der Stadtmauer, nur wenige Schritte von der Donau. Dort liegen auch die Gaststuben im Zunfthaus der Schiffleute (Link, s.u.).


Gasthaus Forelle

Leckere Forellen in unterschiedlicher Zubereitung und gutbürgerliche Küche. Die urigen Räume allein sind einen Besuch wert!


Häuslesbruck

Backstein Rundbogenbrücke über zwei Arme der Blau. Schöne Blicke auf die Häuser.


Lochmühle

Historisches Mühlengebäude, welches heute ein uriges Restaurant mit schwäbischer und gutbürgerlicher Küche beherbergt. Das Mühlrad dreht heute noch seine Runden.


Schiefes Haus

"Schiefstes Hotel der Welt" - laut Eintrag Guinessbuch der Rekorde 1997. Eine wirklich schräge Angelegenheit.


Schmales Haus

Weniger als fünf Meter breit - ein echtes Unikum im Ulmer Fischerviertel. Das schmale Haus beherbergt ein schönes, kleines Hotel.


Ulmer Münz

Von 1620 bis 1624 war hier die Münzstätte der Reichstadt Ulm untergebracht. Heute begrüßt ein gemütliches Café hier seine Gäste (Link, s.u.).


Karte:



Wissenswertes zum Fischerviertel:


Wo parke ich am besten?
Parkhaus Fischerviertel, Parkhaus am Rathaus, Deutschhaus [Info]

Welche Sehenswürdigkeiten gibt es?
Lochmühle, Schiefes Haus, Blauinsel, Häuslesbrücke, Fischerplatz, Schmales Haus, Ulmer Münz, Staufenmauer, Zunfthaus, Schönes Haus

Welche Feste finden statt?
Schwörmontag, Fischerviertelfest, Fischerzug (Fischerstechen) [Info]

Welche Kneipen gibt es?
Zur Zill, Wilder Mann, Kulisse, Trödler Abraham, Café Ulmer Münz

Welche Restaurants gibt es?
Zur Lochmühle, tanivera PIZZA E PASTA, Gerberhaus, Erstes Ulmer Pfannkuchenhaus - Allgäuer Hof, Zur Forelle, Gaststuben im Zunfthaus der Schiffleute, Gerber Haus

Bei allen Restaurants empfiehlt sich, vorher zu reservieren, vor allem Wochenends!

Welche Hotels gibt es?
Hotel Schmales Haus, Hotel Ulmer Stuben, Hotel Schiefes Haus


übersicht Altstadt Ulm

Fischerviertel

Altstadt Südlich

Altstadt Nördlich

Altstadt Östlich